Archive for Juni 2007

juhu!

ich habe ein fahrrad! so ein richtiges, großes, mit gepäckträger und gangschaltung und nabendynamo und kindersitz hinten drauf und 3 bremsen und so *kicher*

wir sind heute die ersten 10 km mit simon gefahren. die ersten 7 fand er ok, dann hat er kurz gequengelt und dann ruhe gegeben bis 9 km, dort allerdings hat er dann gebrüllt bis wir (nach insgesammt 10 km) wieder zuhause waren.

nun kann ich radeln und den pfunden den kampf ansagen. ich wiege mich morgen mal, und starte danne inen neuanfang

multiple persönlichkeiten

Dieses hatte ich heute morgen geschrieben, aber dann nur gespeichert statt es zu veröffentlichen

So sitze ich hier nun und Simon spielt mit dem Fernseher. Ich habe etwas zeit bis er entdeckt, dass ich mir das Notebook genommen habe, und er wieder angekrabbelt kommt um es zu erforschen.

Ich habe heute das Kalenderblatt von engelbert gelesen. Das ist interessant, weil ich das sonst immer erst sehr spät, wenn überhaupt lese. Heute dachte ich mir, hey, ich lese es einfach mal als erstes, vielleicht gibt es etwas schönes.

Ich traf auf ein Interview mit Thamars, einer multiplen Persönlichkeit.

Früher ging ich häufig in ein Forum, nur für multiple. Ich fühlte mich ein wenig wie ein Betrüger, weil ich rational keine multiple Persönlichkeit bin. Hoffe ich zumindest. Oder auch nicht. Egal.

Ich habe seit ich das erste mal auf dieses Forum gestoßen bin, immer die Befürchtung, dass ich auch diese „Krankheit“ haben könnte. Habe ich nicht verschiedenen Persönlichkeitsanteilen von mir Namen gegeben? Gut, ich weiß immer was der Rest macht – oder???
mein damaliger Freund hat mir häufiger gesagt, dass ich dieses und jenes gesagt hätte, und ich konnte mich dran erinnern. Wie sicher kann man sich sein, dass man wirklich den ganzen tag erlebt, und nicht ab und zu mal hier 5 Minuten, da 5 Minuten einer ein wenig zeit für sich abzwackt?

Naja. Ich habe dann mit meiner Therapeutin versucht drüber zu reden. Sie fragte erstmal, wen es denn meiner Meinung nach alles gäbe. Naja, ich habe ihr etwa ein drittel verraten, und das ohne Namen, nur mit Aufgaben. Die ohne Aufgabe, und die die mit Magie zu tun haben habe ich außen vor gelassen. Weder Sie noch ich haben das Thema danach jemals wieder aufgegriffen.

Allerdings habe ich so was mit vielen psychischen Krankheiten. Ich lese die Symptome, erkenne, dass ich davon jede menge mit ja beantworten könnte, und schon assoziiere ich, dass ich diese Krankheit haben könnte. Dann geht es mir schlecht, und ich werde immer trauriger und depressiv. Bis ich mir irgendwann sage, das ist alles Quatsch, bekomme dein leben wieder in den griff, ignoriere diese seite/dieses forum/ diese Gedanken.

Deswegen habe ich mir selber ein Selbsthilfe-foren und psychoseiten verbot auferlegt. Um eben halt nicht mit menschen die diese Krankheiten haben in Kontakt zu kommen übers Netz. Im realen leben ist das kein Problem, ich ignoriere diese Krankheiten, gehe ganz normal mit den Menschen um. Nur im Internet, da geht das irgendwie nicht.

Oh, das wird übrigens einer der gründe sein, weswegen ich bei meiner Therapeutin nie eine Diagnose bekommen habe. Ich hätte gegoogelt, ich hätte die Symptome gesehene, und schwupps, hätte ich einen Großteil davon (unbewusst) sofort gehabt.

Alles recht seltsam.

Auf jeden Fall hat es mich ein wenig umgeworfen, dass ich dieses Interview las. Ich wollte dazu auf jeden Fall sofort ganz viel schreiben. Konnte ich nur nicht, da Simon mir immer ins Notebook kriecht.

Also drückte es im Magen und auf der Seele. Jetzt hab ich es aufgeschrieben, habe mich selber an meine Probleme erinnert, und nun ist es wieder gut….

lernen…

zu lernen, dass man krabbelnde stehende kinder im haus hat ist reichlich kompliziert. ständig stellt man gedankenverloren die tasse erstmal auf den tisch statt sie direkt weg zu räumen, oder lässt die tür zum badezimmer/zur küche offen… und dann hört man, wie simon for freude quietschend in einem affenzahn auf eben diese geöffnete tür zukrabbelt und muss flitzen. denn in küche und bad ist es nicht kindersicher genug für simon

puha… naja, so werde ich wenigstens ordentlich. jeden tag saugen und alles sofort weg stellen muss jetzt eben sein 🙂

die letzten spieltage

liebes Tagebuch

ich habe dich die letzten Tage schmählich allein gelassen. es ist so viel passiert, so schnell hintereinander, dass ich garnicht zum schreiben gekommen bin. In der nacht ist in meiner Wache etwas passiert (wieso passiert eigentlich immer alles in meinen wachen?). und zwar habe ich schritte gehört. wir haben dann nachts noch den hof abgesucht, aber nichts mehr gefunden. da es eh gerade hell wurde sind wir dann spuren gefolgt, die wir gefunden hatten. wir folgten den Spuren zu dem Lager, das hastig abgebrochen worden war. die spuren gingen danach weiter zu einem seeö. auf keiner seite des sees gingen die spuren weiter. also ist mein edler her halbelf heroisch in das kalte wasser gesprungen und hat nach einigem tauchen eine höhle gefunden. dort wollte er hinein tauchen. es hat sich jedoch heraus gestellt, dass er zu breit für den gang war. also hat er mich genötigt in diesen gang zu tauchen. der hinweg ging auch klasse (ich wäre nur beinahe ertrunken). ich landete in einer höhle in der es wasser gab. aus dieser ging ein gang heraus, aus der ich meine, dass ich etwas gehört habe.
ich habe also todesmutig versucht zurück zu tauchen. leider klappte das nicht, und so war ich froh, dass mir Elam irgendwann folgte. ich konnte mich nämlich mit letzter kraft zurück in die höhle ziehen. ab da ging es eigentlich los, dass ich ständig verletzt war.
nun saßen wir also beide in der höhle fest. unsere einzige möglichkeit da wieder raus zu kommen war, dem gang zu folgen, von dem ich vermutete, dass der typ den wir verfolgten dort lang sei. Das haben wir dann auch getan. Ich habe wie immer Elam vor geschickt und bin dann hinterher geklettert. zeitweise war es sehr eng, zeitweise so steil, ass wir mehr fielen als krochen, alles in allem war es ekelig. wenn ich mir vorstelle wieviele spinnen da unten waren wird mir jetzt noch gruselig.

letzten endes landeten wir nach einer recht rasanten tour in einem Gang. der Gang hat sich für mich irgendwie so angefühlt, als sei das der Gang den wir vor 1000 jahren benutzt haben um zu ambrosius werkstatt zu kommen.

nun muss ich aufhören zu schreiben, sonst bekommt elan noch mit, dass ich tagebuch schreibe.

bis bald

Hormonschwankungen

grrrr… ich hasse sie.

ich habe vor ein paar tagen angefangen wieder die pille zu nehmen (ups, da war was), weil ich keine lust mehr hatte auf diese allmonatliche panik. ständig dieses „ist vielleicht doch was schiefgegangen, was wenn wir nicht vorsichtig genug waren“ und das jeden tag den ich von meinem altren rhytmus abweiche. neeee. muss nicht sein. also doch wieder die pille. nun bin ich wieder ein paar tage lang absolut unzufrieden und unglücklich. so geht mir das immer wenn sich die hormone in meinem körper ändern. kurz vor/ während der periode und eben auch wenn ich beginne meine pille zu nehmen.

dementsprechend konnte ich gestern die party nicht merh so richtig geniessen, weil ich mir ständig gedanken drüber gemacht habe, wie die anderen mich sehen. ob ich hässlich oder ungepflegt aussehe (ich hatte es nicht mehr geschafft mich umzuziehen), ob ich wohlmöglich schief singe und andere das nervt etc. dazu hat mir eine freundin den abend gesagt, dass ich mit streng zurück genommenen haaren irgendwie burschikos aussehe. hm. war alles nicht so der bringer gestern. heute hatte ich mich irgendwie aufs rollenspiel gefreut. leider war der dod von der party so verkatert, dass er auch im moment noch total neben sich steht und so nicht leiten kann. kann ich verstehen, ist auch eigentlich absolut kein problem. ich spiele lieber nicht als schlecht. aaaaaber heute ist das irgendwie anders. ich weiß, dass das nicht gerecht ist deswegen traurig zu sein, aber ich bin es nun mal. ich bin im moment sowieso total neben der spur und bäh. simon hat vorhin jedes mal begonnen zu brüllen wenn ich den raum betreten habe. auch doof. alles doof gerade. doofe pille. hoffentlich ist das bald alles wieder vorbei.

…irgendwie habe ich verlernt etwas mit mir alleine anzufangen.

ich habe viele dinge, die ich tun könnte, aber auf alles habe ich keine lust. das ist doof.
ich sollte wieder beginnen mir selbst als gesellschaft zu genügen ohne dieses flaue gefühl im magen zu bekommen, dass ich habe, wenn ich nichts zu tun habe.

ich habe ja schliesslich genügend interessen 😉

ich kann: webseiten basteln,
gitarre üben,
lesen,
baden,
nähen,
träumen,
pflanzenartikel schreiben,

Angst

http://politblog.net/krieg-terrorismus/eskalation-polizei-inszeniert-buergerkrieg.htm#more-1068

dieser beitrag macht mir angst. sehr sehr große angst.
das wird doch immer mehr wie deutschland als hitler an der macht war. nur schlimmer…

wenn ich wüsste wohin würde ich schonmal flüchten