Archive for Januar 2008

juhu!

wir fahren von morjen bis samstag nachmittag zu dods eltern, zwischen wedel und uetersen in der nähe von hh.

ich meld mich ab, wer mich treffen will kann ja hier kommentieren

Edit: wir fahren natürlich zu Dods eltern 🙂

Advertisements

das erste projekt des Jahres…

ist endlich fertig…

Die Armstulpen für mandros:

heute war ein guter tag

nachdem ich gestern mit Simon bei A und S in b an der Küste war,

und das suuuper anstrengend war (aber auch toll) habe ich es leider

nicht mehr geschafft zu bloggen.  Der Besuch bei A und S(und K, ihrer

Tochter) war klasse. K. hat Simon beim Essen gefüttert. Das war sooo

süß und Simon ist immer wieder strahlend auf sie zu und hat sie an der

Hand genommen oder an dem Pulli, und hat versucht ihr Dinge zu zeigen.

Leider war K. absolut nicht bereit sich darauf einzulassen (sie ist gerade

mal 3 Monate älter als Simon) und hat häufig angefangen zu weinen.

Immerhin zieht er Kindern weniger an den Haaren 🙂

Heute hat er allerdings bewiesen, dass er aus Trotz ganz wunderbar

an den Haaren ziehen kann. Das habe ich heute mehrmals abbekommen.

Sonst war der Tag aber schön. Dod ist heute morgen mit uns um 8:30

aufgestanden, dann haben wir gefrühstückt und danach sind wir zur Wahl.

Auf dem Weg dahin hat Simon mal wieder den direkten Weg zu meinen

Eltern eingeschlagen. Er findet es dort echt toll 🙂 und wir haben uns nen

Cappu abgeholt. Auf dem Rückweg hatte Simon keine Lust mehr

geradeaus zu laufen und wollte nurnoch Autos erkunden. Dod hat ihn dann

auf die Schultern genommen zum ersten Mal. Als ich die beiden sah, Simon

mit nem fetten Grinsen im Gesicht, hat mein Körper Massen an

Endorphinen ausgeschüttet. Das sah sooo toll aus.

Leider hat Simon heute mal wieder seinen Mittagsschlaf ausfallen lassen

und war ab 5 extrem quengelig. Nichts konnte man ihm recht machen.

Aber wir haben die Kurve noch gekriegt und Simon ist eben schon um

6 ins Bett gewandert. Mal sehen wann er morgen aufstehen will 🙂

Ich hab heute nochmal mein Blog aus dem letzten Monat meiner

Schwangerschaft und den ersten Monaten gelesen. Irgendwie habe

ich auch da nur gemeckert. Mal sehen ob ich es weiter schaffe auch

die positiven Dinge Aufzuschreiben.

hachja…

Herr Dod.. sehen sie sich diesen süßen an 🙂

… nochmal?

So

ich habe eben eine Mail an die FreiwilligenAgentur hier im Ort geschrieben. Die bieten einen Oma-Opa-Hilfsdienst an. Ausserdem suchen die freiwillige Helfer für unterschiedliche Projekte. Vielleicht finde ich ja eines, bei dem ich Simon mitnehmen kann, oder ein freundlicher anderer Mensch passt währenddessen auf Simon auf. Denn ich würde wirklich gerne mal raus kommen und einfach irgendwas machen. Egal ob mit oder ohne Simon, aber mal raus und was erleben. nicht immer nur zuhause hocken. Vor allem etwas wo meine Ausgaben eben von wem anderen

bezahlt werden. Und etwas was in meinem Lebenslauf stehen kann

gna

*seuftz*

dem Dod geht es nicht gut.  Er hat stress auf der Arbeit.

mehr kann ich zu seiner Situation da nicht schreiben,

weil ich schiss habe, dass es einer seiner Chefs liest.

Auf jeden Fall kämpft er momentan täglich darum überhaupt

zur Arbeit zu gehen. das wirft mich extrem zurück in die Zeit

wo ich noch gearbeitet habe. Es ging mir täglich so und meine

Erinnerungen wie es mir damals ging projeziere ich jetzt auf

den Dod. So habe ich dann Schiss, dass er nicht zur Arbeit geht,

dass er sich aber nicht traut mir das zu sagen, dass er seine

Kündigung provoziert. Obwohl ich nicht glaube, dass er das wirklich

tun würde, aber ich projeziere eben mein altes Inneres auf ihn.

Ausserdem habe ich die (eher realistische) Angst, dass der Typ mit dem

Dod gerade Stress hat wirklich ein höheres Tier wird in Dods Laden,

und dann der Dod gegangen wird… Existenzangst sozusagen…

Ich bete täglich, dass wir nicht in die finanzielle Misere geraten,

und trotzdem alle drei Glücklich sind. ich hoffe, das renkt sich bei

Dod auf der Arbeit alles wieder ein…

Och menno…

hmmm…. so ganz einverstanden bin ich nicht ;)

You are The Moon

Hope, expectation, Bright promises.

The Moon is a card of magic and mystery – when prominent you know that nothing is as it seems, particularly when it concerns relationships. All logic is thrown out the window.

The Moon is all about visions and illusions, madness, genius and poetry. This is a card that has to do with sleep, and so with both dreams and nightmares. It is a scary card in that it warns that there might be hidden enemies, tricks and falsehoods. But it should also be remembered that this is a card of great creativity, of powerful magic, primal feelings and intuition. You may be going through a time of emotional and mental trial; if you have any past mental problems, you must be vigilant in taking your medication but avoid drugs or alcohol, as abuse of either will cause them irreparable damage. This time however, can also result in great creativity, psychic powers, visions and insight. You can and should trust your intuition.

What Tarot Card are You?
Take the Test to Find Out.