Sehnsuchtsvoll schmachte ich gerade mal wieder die Aufnahmen vom Airikas Traum an.

Gänsehautfeeling pur, wie da etwa 25 Leute zusammen im Kreis stehen und „Mad World“ zusammen musizieren. Nur die Melodie, nur Stimmen. aufgeteilt in die Tonarten, aber einander anschauend im Kreis stehend. Ich will das wieder. Ich will mehr. am liebsten sofort – und wenn schon nicht das, dann wenigstens mit den anderen austauschen…

So viele dieser Leute, oder zumindest dieser Caraktere meint man mittlerweile zu kennen, weil man sich einmal im Jahr trifft und zusammen spielt. jeder seine Rolle, und trotzdem spiegelt es immer auch irgendwo ein wenig die Persönlichkeit wieder. So viele Leute, einmal im Jahr nur treffen wir uns, und trotzdem ist es quasi wie eine Familie. Letztes Jahr dachte ich, ich gehöre nicht offiziell zu Airikas Traum (dem Larp zur Schule gehöre ich leider leider nicht), die nehmen mich bestimmt gar nicht wahr. aber dann kam ich an und alle nahmen einander in den Arm, und es war wie nach hause kommen.

Die Videos jagen mir Gänsehaut über die Arme, es ist einfach wundervoll. kann man sowas auch woanders erleben als im LARP? mit diesen wundervollen Leuten? oder liegt es einfach daran, dass sich nur eine ganz spezielle Sorte Leute zu Musik und Lagerfeuer und „verkleiden“ hingezogen fühlt, und man sich deswegen so intensiv versteht?

Hach – komme was da wolle, nächstes Jahr wieder… wenn wir mal Geld über haben werden die Anmeldungen gemacht 😉

Advertisements