Archive for Februar 2010

silence again

Hier hat gerade einiges den Dod und mich umgeworfen, das zu verarbeiten kostet zeit.

ich schaue mal, ob ich heute abend oder morgen nicht was nettes zu bloggen finde 🙂

stjama, schau ins forum wenn du wissen willst was los ist 🙂 .

Advertisements

Frei

Nachdem ich die letzten Tage schon wieder im Kaninchen Modus verbracht habe (keine Zeit keine Zeit) habe ich mir heute bewusst frei genommen.

Nachdem ich Simon in den Kindergarten gebracht habe, habe ichunser Notfall-Sparbuch überprüft und festgestellt, dass da jetztt knapp über 2000 Euro drauf sind (es wird, langsam, aber es wird).

Danach bin ich heim und ins Bett. 1,5 Stunden schlafen war sooo erhohlsam. Jetzt zeige ich euch noch die Wolle die ich heute abend mit zum stricktreffen nehme und danach werde ich wohl mal Frühstücken 😉

aber erst die Wolle für unser Mystery-KnitALong (KAL) – sieht die nicht toll aus?

Alle Jahre wieder

kurz (!) nach Weihnachten bekomme ich ein Problem… der Weihnachtsbaum. Wann entsorgen, wie entsorgen, und überhaupt.

Hier im Dorf gibt es keine Sammelstelle, keinen Abholdienst, nein, die Dinger kommen in die Biotonne. Wir haben mit 2 Häusern a 8 Parteien 2 Bio-Tonnen. kurz nach Weihnachten sind die natürlich voll.

Dieses Jahr habe ich eine schlaue Lösung gehabt, das Ding sollte zu meinen Eltern, die habe Platz in der Tonne und einen Ofen und wohnen nur 300 Meter von uns entfernt.

Aber!

Ich fand das Öffnungs-dings für unseren Weihnachtsbaumständer nicht. nichts zu machen. Ich habe dann versucht den Draht durch zu trennen mit einem Seitenschneider – ging nicht. Also bin ich noch eine Weile verzweifelt bis es mich heute nervte, dass da ein Weihnachtsbaum vor der Balkontüre steht (draußen auf dem Balkon). Ich habe überlegt ihn mit Ständer runterzuwerfen und wenn er dann nicht ab ist zu meinen Eltern zu schleppen, und dann fiel mir das universal-Werkzeug ein: Der Hammer“ Ich habe also die Plastikhalterungen des Drahtes mit dem Hammer zerschlagen, den Ständer auch, nun haben wir Sand auf dem Balkon, aber ich konnte noch vor März den Baum zu meinen Eltern bringen… letztes Jahr war er am 27.Februar sogar noch geschmückt (das ist er seit der ersten Januar Woche nicht mehr) *grins* Mal sehen wie spät/früh ich nächstes Jahr bin

Mitarbeit

Ich arbeite mit an einem Blog. Also, eigentlich arbeite ich an mir und schreibe darüber im Blog von Frau Stracciatellaeis. Wenn ihr reinschauen wollt folgt einfach dem link 😉

Dankbar

ich bin gerade echt Dankbar für meinen Job

Mittwoch war ich krank, und Simon musste ich auch vom Kindergarten abholen. Also angerufen, und gesagt dass ich Krank bin. War kein Problem. Gestern dann angerufen, und gesagt, dass Simon Donnerstag und Freitag zuhause bleiben muss (er hatte Fieber, Arzt hat mich Kind-krank-geschrieben) Ich habe dann angeboten, statt den ganzen Stress mit der Krankenkasse zu organisieren und so, einfach von zuhause aus zu arbeiten heute. 2 von 4 Stunden habe ich schon, im Prinzip würde ich heute eh nur 3 Stunden arbeiten. Ich bin also fast schon durch mit meinem Pensum, und Simon ist gut aufgehoben, und ich falle nicht negativ auf weil ich weg bin, sondern positiv weil ich statt zuhause zu hocken und nur Simon zu betüddeln, von zuhause aus arbeite. Das zeigt doch Initiative, oder? Nun ist Simon bisher echt umgänglich und macht das super mit, auch wenn er außer Husten und einer Rotzfahne eigentlich nichts mehr hat und mich trotzdem arbeiten lässt.

Im moment warte ich gerade darauf, dass die Server fertig gebootet haben damit ich mich wieder einloggen und weiterarbeiten kann

erleichterung

Vor ein paar Tagen hat mich unsere Tagesmutter zu einem Elternabend gebeten. Zusammen mit der Tatsache, dass der letzte Elternabend gerade erst im Dezember war fand ich das schon seltsam, und habe vermutet, dass Sie wohl aufhören will mit dem Tagesmutter sein. Ihr Sohn ist entwicklungsverzögert, und zusammen mit den zwei Tageskindern entwickelt sich da regelmäßig (täglich) eine recht explosive Mischung mit 2 kreischenden und einem heulenden Kind. Keine sonderlich angenehme Umgebung, weder für Simon, der jedes Mal sehr stolz ist wenn er mal nen Tag nicht geweint hat, noch für den entwicklungsverzögerten Sohn unserer Tagesmutter. Und so kann ich sie voll und ganz verstehen, dass sie ihre Zeit ihrem Sohn Widmen möchte.

Schockiert war ich, als sie meinte, sie wolle in 2 Monaten aufhören. Wir wollen ja im Juli umziehen wenn alles klappt, und jetzt für 2 Monate eine neue Tagesmutter suchen, oder nicht mehr arbeiten können die zwei Monate ist irgendwie schlecht. Also habe ich ihr von unseren Plänen erzählt, und Glücklicherweise hat sie sich bereit erklärt Simon noch bis Ende Juni zu behalten, wenn  wir die Wohnung bekommen. Wenn nicht bleiben wir hier und müssen uns eh eine neue Tagesmutter suchen. Ich bin seeehr glücklich, dass sie sich bereit erklärt hat das tatsächlich so zu machen.

gestern war schonwieder so ein Tag für die Tonne,  heute habe ich entschieden wird besser.

Ich war heute schon richtig produktiv, habe wäsche gewaschen, mich gewaschen, das klo geputzt und den geschirrspüler eingeräumt. ausserdem habe ich einer gesangslehrerin eine email geschrieben (und leider auch schon eine absage erhalten) und ein wenig gitarre geübt. ich habe einen Rechzner von einem Kunden in Empfang genommen, ich habe die wohnung gesaugt,  und sonst noch so ein bissl kleinkram gemacht

ich habe ausgiebig gefrühstückt und trotzdem schon wieder Hunger. das ist das Wissen, dass ich nachher arbeiten muss und da nichts essen kann 😉

Nachher (um 12) fahre ich los zur arbeit, hole um 6 Simon von der Tagesmutter ab, und dann beginnt der abend… mal sehen was ich da noch mache…

So sind meine Tage momentan immer angefüllt von all diesen Dingen die erledigt werden müssen, und ich habe einfach kaum Zeit mich ums Bloggen zu kümmern, weil ich mich lieber um meine Freunde kümmer *lach*