Archive for Dezember 2014

Näh-content mal wieder :)

(copypasted aus der Facebook-gruppe von ringelmiez)

Beinkleid

Man sieht nicht viel davon, es ist schließlich nur eine schwarze Leggins, aber ich freue mich wie Bolle, denn es ist das erste Mal, dass mir eine Leggins passt. Das Schnittmuster ist das Beinkleid, ich habe die Beine vorher ausgemessen und dann um 9 cm verlängert, und habe ein 3 cm Gummi eingezogen. da das Beinkleid aber ja für 1,8 cm Gummizüge gedacht war habe ich also überall oben 2,4cm drauf geschlagen. und dann den Hintern noch um 1,2 cm hoch gezogen, weil ich ziemlich lang bin, und meine Taille dem entsprechend hoch ist. Was soll ich sagen, Ich kann sogar auf dem Fußboden sitzen, ohne dass mein Hintern hinten raus schaut. Das ist extrem toll
Allerdings macht meine Nähmaschine jetzt häufiger Probleme, ich müsste sie wohl mal reinigen und schmieren, das habe ich noch nie getan und habe die Maschine schon >10 Jahre (selten genutzt). Nun transportiert sie manchmal nicht mehr richtig und gestern wollte sie ab und zu nicht mehr weiter nähen, als wenn die Mechanik irgendwo klemmt. Habt ihr irgendwo eine Anleitung wo steht wie man eine Nähmaschine reinigt und was man selber machen kann?
Die Maschine ist eine alte Aldi Maschine, von der damals alle sagten, dass sie recht gut ist für eine Billigmaschine.
Und noch eine Frage: Da ich zwar an der Maschine einen Overlock stich habe, aber ihn nicht benutze sondern mit Zickzack nähe, wie stelle ich den bei Jersey am besten ein? ich hatte ihn jetzt auf die kleinste Stichbreite und 1,5er Stichabstand gesetzt weil sonst die Nähte so doof aussahen hinterher, aber das ist dann auch nicht mehr so extrem dehnbar habe ich das Gefühl. Ich habe Sorge, dass mir da irgendwann mal eine Naht reißt, was meint ihr dazu?

Advertisements

Weihnachten im Hause braxa

In meiner Kindheit sind wir sehr sehr lange am Heilig Abend immer zu meiner Oma gefahren, wo es Jubel Trubel Heiterkeit mit der ganzen Familie gab. Da waren meine Oma und Opa, 3 Önkel und Tanten, meine Cousine, meine Eltern und ich.
Irgendwann dann wollten meine Eltern lieber zuhause feiern und wir blieben als Familie alleine an Heilig Abend, bzw. fuhren erst nach der Bescherung los weil es sinnfrei war jedes Jahr die Geschenke erst hin- und dann wieder zurück zu fahren.
Als ich größer wurde habe ich mich auf dem Rückweg dann meistens direkt bei meinem Freund absetzen lassen und habe dann dort weiter gefeiert. Etwas später lernte ich die liebste Ex Nachbarin, aka die Wölfin, kennen. Die war Heilig Abend immer erst alleine mit ihrem ersten Sohn, und hatte aber immer ihre Türen offen für alle, die Weihnachten nicht alleine verbringen wollten. Meistens wurden es lustige Runden, einige kamen früh, andere spät, und weil niemand viel hatte hat jeder eben mitgebracht was er hatte und alles wurde gemeinschaftlich genossen. Diese Tradition fand ich gut und wichtig, und habe mir deswegen damals vorgenommen, dass ich sie weiterführen würde. Niemand sollte Weihnachten unfreiwillig alleine sein müssen. Und alleine sind ja viele. ob man sich nun getrennt hat und der Partner die Kinder hat, ob man überhaupt noch keine Kinder hat und alleine lebt, oder oder oder, es gibt vielfältige Möglichkeiten warum Menschen Heilig Abend alleine sind.

Das hat sich über die Jahre gehalten. Als wir dann auch ein Kind bekamen sind wir erst nur zu meinen Eltern und dann zu Dennis Eltern gefahren, aber da fehlte etwas. Irgendwie haben wir es dann geschafft Weihnachten umzubiegen und mit der Wölfin zusammen zu feiern. Die hatte ja auch Kinder, und dann war da noch eine andere Familie mit Kindern, und ein Weihnachten waren wir 6 Erwachsene auf 6 Kinder. Im Jahr danach 6 Erwachsene auf 8 Kinder, Laura und ihre fast-Zwillingsschwester war geboren. Abends trudelte noch der eine oder andere ein, oder es waren alle schon zum Jul feiern da gewesen, aber das Angebot stand. Wer einsam ist oder mit feiern möchte darf kommen. Irgendwann feierte die eine Familie nicht mehr mit, und wir feierten weiter zusammen. Dann zogen wir weg, und letztes Jahr war alles schon ein wenig anders, Heilig Abend kam erst meine Familie, und danach kam eine andere Familie, zumindest mit halber Besatzung, zu Besuch. Es gab von uns das Angebot, dass jeder der wolle gerne vorbei kommen dürfe, aber nunja, wir wohnen am Arsch der Welt, da ist das nicht mehr so einfach 🙂

Dieses Jahr wird es noch anders. Das erste Mal überhaupt feiern wir Weihnachten nur mit den Kindern ganz alleine, Omas und Opas kommen erst morgen und am 30. Natürlich gibt es auch dieses Jahr wieder das Angebot, dass wenn jemand einsam ist oder gerne bei uns sein möchte, er oder sie sich nur melden muss und dann gerne vorbei kommen kann. Aber ich glaube, wir wohnen auch dieses Jahr zu weit weg von allem (aber wenn es ganz hart wäre würde ich den einen oder anderen schon abholen 😉 ).

Ich bin gespannt wie den Kindern dieses Weihnachten gefällt, und wie der Nachmittag und Abend so wird. Wir haben auf jeden Fall leckeres Essen, leckeres Naschzeugs, und leckeres Trinken hier, einen tollen Weihnachtsbaum und Geschenke für die Kinder, Bergeweise 😀

Wir Erwachsenen schenken uns dieses Jahr nur was kleines, wobei mein Geschenk dieses Jahr einfallslos ist 😦 Ein schönes Geschenk ist mir leider nicht (oder zu spät) eingefallen.

Wie feiert ihr so?