Archive for April 2015

nachträglich zum Welttag des Buches

Eigentlich war der Tag ja neulich, und eigentlich wollte ich da auch schon über meine aktuellen Bücher erzählen, aber ich hatte mal wieder keine Zeit.

Gestern habe ich dann eines meiner Bücher ausgelesen, und möchte es euch hiermit ausdrücklich ans Herz legen. Lest Tommy Krappweis – Mara und der Feuerbringer, alle drei Bände. Die Bücher, zumindest Band 3, sind aktuell etwas schwierig zu bekommen, aber Buch.de hatte neulich noch welche vorrätig sollte euer Stamm-Dealer keine ordern können.

Die Geschichte ist gut, es geht um ein Teenie Mädchen, ist dabei aber erstaunlich unschwülstig. Auch von Erwachsenen gut zu lesen, man kommt zügig durch. Wenn man ein Fable für germanische Götter hat, oder allgemein Fantasy mag, dem sei diese Reihe sehr ans Herz gelegt. Es lohnt sich wirklich. Es geht auch durchaus als Vorlesebuch für etwas jüngere könnte ich mir vorstellen. Simon war im Kino und hat den ersten Teil gesehen, und er bekommt das Buch jetzt vorgelesen.

Hier der Klappentext von Band 1:

„NEIN! Mara schüttelte die Bilder von sich und fasste einen Entschluss: Keine. Tagträume. Mehr. Nie wieder! Ab heute würde Mara das normalste Mädchen der Welt sein. Auf Wiedersehen, Traumwelt. Guten Tag, Realität.“ Die 14-jährige Mara wäre am liebsten eines: unauffällig. Ein ganz normales Mädchen. Ohne die Tagträume, die der Grund für die ständigen Hänseleien in der Schule sind. Doch gerade als sie beschließt, ihr Leben zu ändern, passiert plötzlich etwas Unglaubliches: Mara erfährt, dass sie eine der letzten Seherinnen ist. Eine Spákona. Und nur mithilfe ihrer besonderen Gabe kann sie verhindern, dass sich der Halbgott und Dämon Loki von seinen Fesseln befreit und zu einer Gefahr wird. Maras Welt gerät aus den Fugen: Wird sie es schaffen, sich dieser großen Aufgabe zu stellen?

Außerdem lese ich gerade das Rad der Zeit, aber das wird sich noch etwas hin ziehen, denn ich bin erst bei Band 3, und ich lese auf deutsch.

Was lest ihr gerade so?

Alles neu?

Mirtana hat in ihrem Blog einen spannenden Beitrag geschrieben, darüber, wie ihr die Lust am Bloggen verging. Und ich muss ihr zustimmen. Seit man nichts mehr über sich und seine Emotionen schreiben darf, seit man nichts mehr, oder nur anonymisiert, über seine Kinder schreiben darf, ist es unspannend geworden. Ich verstehe die Beweggründe, aber das ist dann eben das Resultat. Das Internet ist zu groß geworden.

Dann steht man vor der Wahl entweder komplett anonym zu bloggen und immer wenn man die Gefahr sieht, dass man entdeckt würde, schnell umzuziehen, oder eben das Bloggen zu lassen. Oder man Betreibt eine Pinnwand für „guck mal, hab ich das toll gemacht“ – das ist nicht was ich will.

Ich verstehe, dass Leute, die ihre Profession präsentieren wollen das gerne machen, aber es ist für mich einfach nicht das, was mein Blog ausmachen soll. Dieses Blog soll nicht zu einer Pinnwand verkümmern. Nun muss ich überlegen was ich mache. Über die Kinder schreiben will ich wirklich nicht, auch wenn es da sicher einiges zu schreiben gäbe. Über mich könnte ich schreiben über mein Leben. Bleibt nurnoch die Frage, ob ich es schaffe, wenn ständig die Schere im Kopf zuschnappt oder auf der anderen Seite mein Hirn brüllt „Du weißt doch eh nichts zu schreiben, der Text wird wieder nur kurz, das will doch keiner lesen“. Schauen wir mal, wie es hier so weiter geht 🙂

Mich gibt es auf jeden Fall noch, und ich bleibe auch hier 🙂

Sommershirt

Ich habe dieses Wochenende das Sommershirt von lillesol&pelle nachgenäht – mit Stoff aus einer Trigema Restekiste 🙂 spannenderweise sind die Stücke teilweise echt groß 🙂

Ich habe das Shirt in Größe 50 genäht, bei einem 118er Brustumfang (Körbchengröße 95C ), die Abnäher passen mir ganz gut. Ich hätte allerdings am Bauch einen cm mehr auf jeder Seite vertragen können, damit es auch untenrum etwas lockerer fällt.

Das Nähen mit Belegen muss ich noch üben, das sieht nicht so ordentlich aus (innen) wie ich es mir gewünscht hätte, aber von aussen sieht man das zum Glück nicht. Den Saum unten habe ich nach einer Anprobe an mir selber abgesteckt.Sommershirt lillesol

Schluss mit Lustig :)

Eine Woche Urlaub hatte ich, und habe ihn genossen. Mit rumgammeln, nach Holland fahren, Dinge tun, im Garten arbeiten, lesen, Menschen treffen, und als krönenden Abschluss dieses Wochenende noch einem Bloggertreffen, dass mir wieder mal gezeigt hat, dass auf der anderen Seite in den Blogs auch nur Menschen sitzen. Nette Menschen, mit denen man Spaß haben kann. Ok, ich bin mal wieder an der einen oder anderen Stelle an meiner Introvertiertheit gescheitert, aber who cares, es hat mir gefallen 🙂

Jetzt kenne ich immerhin ein paar Dinge von Hamburg mehr (vor allem die Reeperbahn 😀 ), weiß, dass da Taxen von Wedel nach Hause fahren nachts, dass die 30 Euro kosten, und dass man nie weiß, was in den Menschen so drin steckt.

Mehr erzähle ich euch nicht, es waren ein paar Leute dabei, denen das wichtig ist 😀

Morgen geht hier der Alltag wieder los, frisch gestärkt starte ich durch, und freue mich über diesen echt rundum gelungenen Urlaub. Danke an den Liebsten, ohne den das alles garnicht möglich gewesen wäre, der hat nämlich ständig auf die Kinder aufpassen müssen 😀

 

Am Ende noch ein kleines Schmankerl für euch :

 

 

waaahhhh :)

Die vorfreudigen Blogposts häufen sich. Und da ich heute spontan nicht mehr bei Blogger kommentieren kann (habt ihr das Problem auch?) Muss ich doch glatt hier was schreiben 🙂

Ich weiß, wann ich los muss. Das ist aber auch alles. Heute wird die Nachbarstadt unsicher gemacht 🙂 – Jedenfalls wenn ich nicht last Minute noch einen Rückzieher mache. Nein, mache ich nicht.

Was ziehe ich blos an? Warum habe ich keine vernünftigen Schuhe in den man trotzdem stundenlang rumlaufen kann? Ist es klug das wirklich zu machen? Ihr kennt das. Die Fragen, die man sich stellt bevor man Menschen aus dem Internet trifft.

Ich werde mich jetzt noch ein paar Stündchen in Geduld üben, denn es geht ja erst heute Abend los 🙂

Also, wir sehen uns (hoffentlich, vielleicht, warscheinlich 🙂 – Ich bin die Große die sich nicht traut euch anzusprechen 🙂 )