Ohne es jetzt überprüft zu haben 🙂

17 Jahre meines Lebens war mir, mehr oder weniger, bewusst, dass ich anders bin als viele. Eigentlich nicht direkt ab der Geburt, aber im Kindergarten schon 🙂

In meiner Jugend hatte ich einen, nein eigentlich zwei, ziemlich wilde Frendeskreise, aber von Relevanz ist heute der mit Anna, Björn, Jenny, und den vielen anderen 😉 wir haben ziemlich viel herum probiert miteinander, und so manche Gedankliche Grenzen in unseren Zelten und Zimmern überschritten. Ich habe mich vorher, schon ab etwa 12, immer wieder gefragt, wer, was, und wie ich eigentlich bin. Anfangs verwirrt, weil es doch nicht sein könnte, dass ich Frauen anziehend fand, später, weil es doch irgendwie nicht sein könnte, dass ich quasi „weder Fisch noch Fleisch“ war, also weder nur Jungs, noch nur Mädchen anziehend fand, sondern beide Geschlechter. mit 17 war mir dann schlussendlich klar, dass ich wohl doch Bisexuell bin 🙂
Ich ging vor Aufgeregt zu meinem damals besten Kumpel Björn, um ihm diese bahnbrechende Erkenntnis mitzuteilen, und er grinste und sagte „das weiß ich doch schon längst“ 🙂

Ich war damals 17, das ist jetzt 17 Jahre her. Das ist doch ein guter Zeitpunkt, um mit meinen Freunden zu meinem ersten CSD nach Hamburg zu fahren, oder?

Vielleicht denke ich zwischendurch nochmal an die paar Frauen, die es in meinem Leben gab, und grinse etwas in mich hinein 🙂

Edit: die Wirrungen um „ich wäre so gern ein Junge“ und viele andere spannende Geschichten tolle Menschen habe ich mal ausgelassen, weil ich das hier auf dem Tablet schreibe, und meine Gedanken dazu viel zu verworren sind und ich eh die hälfte vergessen würde 😉

Advertisements