08.12.

Ich war heute bei der Informationsveranstaltung für Frauen, die gerne Tagesmutter werden wollen.

Ich werde hier immer rein posten was es so neues gibt in diesem Bereich.

Das ganze ist verpasswortet, weil nicht jeder (zukünftige Arbeitgeber, die PIB, Eltern) mitlesen muss was ich mir so denke 🙂

Wir waren insgesamt 8 Frauen bei der Veranstaltung, die alle 2 Wochen ist. Allerdings wird nicht jede davon auch tatsächlich eine Tagesmutter 🙂

bevor es mit dem Kurs anfängt sind noch ein paar Vorleistungen zu erarbeiten. Die erste war die Anwesenheit in dieser Info-Veranstaltung heute.

Die zweite ist eigentlich eine Orientierungsphase, die am 2.2. von 9-14 Uhr ist. Hier gibt es detailliertere Infos.

Danach muss noch eine Bewerbung abgegeben werden mit erweitertem polizeilichem Führungszeugnis, einem Attest darüber, dass ich körperlich und geistig gesund bin, und einem Lebenslauf mir Bild und ein Beweis, dass ich mindestens einen Hauptschulabschluss habe. Das ist hoffentlich alles kein Problem.

Dann gibt es eine Eignungsüberprüfung durch die PIB, bestehend aus einem persönlichen Gespräch und einem Hausbesuch (2 Termine a 1,5 Stunden). Davor habe ich ein wenig Angst, aber auch das werde ich sicherlich überleben 😉

Danach gibt es das erste Qualifizierungsmodul, nach dem ich dann die ersten Tageskinder betreuen dürfte. Das umfasst etwa 50 Stunden und geht am 15.2. los und geht bis zum 16.5. immer Mittwochs von 19:00 bis 21:15 und dazu zwei Samstage, den 3.3. und den 14.4. von 9:30 bis 16:00

Da das Qualifizierungsmodul allerdings so schnell nach der Orientierungsphase ist, kann man sich jetzt schon für das Modul 1 anmelden. Es gibt nämlich immer nur 17 Plätze, die genau voll werden müssen, aber mehr dürfen auch nicht vergeben werden.

Dazu muss dann die Bewerbung abgegeben werden, und die Gespräche müssen statt gefunden haben, dann kann ich mich da schon mal anmelden 😉

Man verpflichtet sich dazu, solange man als Tagesmutter arbeitet, einmal im Monat zu einem Treffen im Stadtteil zu gehen mit anderen Tagesmüttern, um sich auszutauschen, man muss innerhalb eines Jahres nach dem Qualifizierungsmodul 1 das Qualifizierungsmodul 2 anschließen, außerdem muss man mindestens einmal im Jahr zu einer Fortbildung gehen. Zwei Mal im Jahr kommt die für einen zuständige PIB-Beraterin und schaut nach dem Rechten. Wenn man vorher Probleme hat kann man sich jederzeit an seine Beraterin wenden.

Als Tagesmutter ist man selbstständig tätig. Das Pflegegeld muss versteuert werden. Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung übernimmt die Wirtschaftliche Jugendhilfe zu 50%, die Unfallversicherung zu 100%.

Man sollte bei der Haftpflichtversicherung nachfragen, ob Tagesmutter sein mit abgedeckt ist, wenn es das nicht ist, es gibt viele Versicherungen bei denen es das schon ist im normalen Preis.

Voraussetzungen zum Tagesmutter werden sind:

Organisationstalent und Struktur im Alltag (um dann improvisieren zu können)

Einfühlungsvermögen (auch in die Eltern)

man braucht helle Räume in Ausreichender Größe (3,5 m² freie Fläche pro Kind absolutes Minimum)

Die Räume müssen absolut Rauchfrei sein, auch in Abwesenheit der Tageskinder

Man muss die Sicherheits- und Hygiene-Grundsätze befolgen.

—————————————————————————————————————————–

09.12.2011

Ich habe heute eine Mail losgeschickt an Frau B. mit einigen Fragen die mir gestern Abend und heute Nacht noch eingefallen sind. Unter anderem, ob ich wenn der Papierkram soweit erledigt ist, und nur noch das Modul 1 fehlt, schon für 15 Stunden/Woche vermittelt werden kann, damit ich schon vor Mai anfangen kann zu arbeiten,  und dann, ob ich zuerst die Bewerbung schicken soll, oder sie zuerst zum Hausbesuch/Gespräch kommt, und ob ich gestern noch was verpasst habe, weil ich offensichtlich die einzige war, die nach dem Verlassen des Konferenzraumes auch direkt die PIB verlassen hat, alle anderen sind noch mit ihr zum Tresen  getigert. Mal sehen, Wann sie antwortet und was dann so für Infos noch kommen 🙂

10:17:

Warum sagt mir eigentlich keiner, dass das hier nicht Passwortgeschützt war? *grins*

Ihre Antwort fiel so aus:

 Hallo Frau abraxa,

wir dürfen Ihnen erst Kinder vermitteln, wenn Sie qualifiziert sind ( also nach Modul 1). Vorher können Sie -privat -Kinder betreuen, ohne Pflegeerlaubnis( 15 Std, nicht länger als 3 Monate gegen Entgelt). Sie können in dieser Zeit nicht über das Amt abrechnen und würden das Geld dann von den Eltern direkt bekommen.

Sie haben gestern nichts mehr verpasst, ich habe lediglich noch Bewerberbögen ausgeteilt!

Der nächste Schritt wäre nun, dass Sie sich bei mir bewerben. Sobald die Unterlagen da sind, sind sie registriert und wir machen dann einen Termin ab (ich rufe Sie an). Nach dem Interview habe ich bereits einen Eindruck, ob ich Sie zulassen kann. Wenn dieser positiv ist, kann ich Sie voranmelden und einen Platz buchen( Sie müssen dann lediglich noch den Orientierungskurs besuchen).
Es ist also alles noch gut zu schaffen!

Ich hoffe, ich habe damit Ihre Fragen beantworten können!
Herzlichen Gruß und noch einen schönen Tag!

eben habe ich dann noch versucht den Antrag auf ein erweitertes Führungszeugnis zu bekommen, aber da sich da etwas ändert gerade hatte Frau G. gerade nicht die richtigen Unterlagen zur Hand und nun soll ich dort in einer Woche noch einmal anrufen. Ich habe es mir in den Kalender geschrieben, und hoffe, dass ich es nicht vergesse 🙂

————————————————————————————————————

15.12.

nachdem wir letzte Woche noch viel über Hygienevorschriften etc. nachgedacht haben, habe ich gestern die Bewerbung soweit ausgefüllt, wie ich mir sicher war. Heute einen Termin beim Arzt gemacht um mir das Attest geben zu lassen, und schonmal alle Termine in den Kalender eingetragen wann Tagesmutter-kurs wäre, wenn alles klappt 🙂 . Morgen rufe ich bei Frau G. an, um die Formulare für das erweiterte Führungszeugnis zu bekommen.

Habe gestern bei Ikea die ersten Ideen schonmal besorgt, der Rest kommt im neuen Jahr. Über die Wickelkommode kommt eine Bygel-Leiste in 1m. daran kommen lauter Behälter gehängt für den ganzen Kleinkram den man da braucht. Cremes, Feuchttücher, Spielzeug, Schnuller, Haarspangen, Seife und so.

Bekomme ich Tageskinder bekommt jedes Kind einen eigenen Behälter für Cremes Schnuller und so

Dazu gibt es dann einen „liegenden“ Trofast, da können die kleinen dann ihre Klamotten drin lagern und sich zum Anziehen wenn es raus geht drauf setzen. Soweit der Plan. Mal sehen was daraus wird und wie das ganze praktikabel ist 😉

——————————————————————————————