Posts from the ‘Arbeit’ Category

Wmdedgt – Was machst du eigentlich den ganzen Tag?

Jeden Monat am 5. sammelt Frau Brüllen Blogeinträge darüber was man so den ganzen Tag macht. Heute mache ich mal mit. Sie lesen, einen mehr oder minder repräsentativen Freitag 😀

 

5:30 mein Wecker klingelt. Ich bin ausgeschlafen aber habe keine Lust aufzustehen. Also mache ich eine Internetrunde im Bett

5:45 aufstehen, Bad und Kaffee vorbereiten

6:00 Simon wecken 1, danach Kaffee trinken und internetrunden

6:15 Simon wecken 2 und Laura wecken incl Klamotten rauslegen heute ausnahmsweise auch anziehen

6:30 Früüühstück für Laura und Simon. Ich schmiere derweil Lauras Brot und packe Joghurt und Apfel mit in den Rucksack

7:10 Kinder fertig mit Frühstücken, werden ins Bad gejagt

Ich wasche schnell ab

7:18 Simon anmaulen weil er nur so getan hat als würde er Zähne putzen, Kinder in die Klamotten jagen

7:20 Simon verlässt das Haus gen Schulbus

7:24 mit Laura im Auto zum Kindergarten. Ich bin faul

7:30 Laura abgegeben

7:35 kurz durchatmen, Wohnzimmerchaos lichten, Hände waschen, Zähne putzen,

7:55 oder so – erstes Kind vor der Tür. Begrüßen, ausziehen, Smalltalk mit der Mutter

danach Musik machen mit dem Zwergenkind, Auto spielen mit dem Zwergenkind, Malen mit dem Zwergenkind

9:00 Frühstück für das erste Zwergenkind und mich, das zweite Zwergenkind kommt und hat keine Lust schon was zu essen

danach Musik machen, Auto spielen, kurz mit Freundin telefonieren

10:30 erstes Zwergenkind wickeln und ins Bett stopfen

Frühstück fürs zweite Zwergenkind

11:00 zweites Zwergenkind ins Bett stopfen und ins eigene Bett schleichen. Heute habe ich eine kurze Pause 😀

11:50 Schwägerin schreibt wie es mit dem am Mittwoch verkauften Haus weitergeht – Es muss doch (entgegen dem was der Makler uns sagte)von allen Schrankinhalten und so befreit werden. Incl Keller und Dachboden. Das wird eine Heidenarbeit. Ich könnte ko… – auch lassen wir das. Die nächste Zeit ging dann mit Organisation drauf. Zwischendrin um

12:00 Laura vom Kindergarten abholen und weiter schreiben mit den Käufern und googlen und Lösungen suchen wie wir den Scheiß los werden.

13:00 die Zwerge sind mittlerweile wach, gewickelt, bespielt und Simon kommt aus der Schule. Es gibt vom Liebsten gekochtes Mittagessen

13:45 alle Kinder waschen, Geschirr abräumen, Zeugs

14:00 Alle Zwerge wurden abgeholt – Freitags ist mein kurzer Arbeitstag – jeah!

Abwaschen, aufräumen, was man so macht um das Wohnzimmer wochenendtauglich zu bekommen

15:00 entschlossen noch mal ins Haus zu fahren um einen Überblick zu erhalten was so getan werden muss. Freundin angetickert ob sie noch etwas braucht. Mit Freundin durchs Haus. Was da so rumfliegt ist der Wahnsinn

16:00 Auto beladen, Zeug zur Freundin gefahren, Rest mit heim genommen.

Der Rest bis 18:30 ist vergangen mit gammeln, Laura Abendessen machen, die erste Wochenend-Wäsche anwerfen, Müllabfuhrtermine googlen, Sozialkaufhaus googlen, den Liebsten kuscheln 😉

Heute Abend steht Sport, C# und Badewanne auf dem Plan. Ob ich den einhalte oder im bett gammel bis ich einschlafe ist fraglich 😀

Am liebsten würde ich zum Haus fahren und schonmal anfangen zu reißen, aber das ist kontraproduktiv, denn mein Körper und vor allem mein Kopf braucht die Ruhe. Auch weil mein Geist schon wieder brüllt, dass es zuviele Baustellen sind. Mit kaputtem Geschirrspüler, Haus das leer muss bis zum 31.5., und den allgemeinen Laura-&Simon-&Arbeit-Sorgen.

Aber – der Liebste hat heute Mittag den Conbeitrag fürs Airikas Traum überwiesen, wir fahren also dieses Jahr wieder dorthin in den Urlaub wenn nicht noch irgendwas dazwischen kommt 😀

Fortbildungen

In der Gegend in der ich wohne sind qualitativ gute und wirklich „was bringende“ Fortbildungen leider wesentlich seltener als in Bremen, wo ich meine Qualifikation zur Tagesmutter gemacht habe. Um so mehr freue ich mich darauf, dass am Samstag eine viertägige STEP-Fortbildung (http://www.instep-online.de/) stattfinden wird. Ich mag lernen. Ich mag mich mit dem Thema beschäftigen in dem ich arbeite. Leider kann ich das hier rein Zeitlich und organisatorisch nicht so, wie ich es gerne würde.

Das Seminar geht am Samstag los und letzten Samstag bekam ich schon Post. Das „Lehrbuch“ zur Veranstaltung. Wir sollen bis Samstag bitte das erste Kapitel gelesen haben. Ich bin jetzt auf Seite 30 und es liest sich gut.

Vieles ist natürlich bekannt, vieles ist – jo, so mache ich das schon- (im ersten Kapitel, den Rest kenne ich ja noch nicht). Aber es war heute zum Beispiel sehr erleichternd, zu lesen, dass ich nicht die einzige bin, die es stresst, wenn man nicht allen gerecht werden kann, denen man gerecht werden muss.  Und zu lesen, dass es mit ein wenig Übung gelingen kann aus diesem „waaah, alles gleichzeitig das geht nicht es stresst mich, ich bekomme schlechte Laune“ Kreislauf raus zu kommen. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt auf Samstag. Und gleichzeitig grusele ich mich,. Wer mich kennt weiß, dass ich große, mir noch unbekannte Gruppen, nicht so gerne mag. Nicht so genau weiß, in welcher Situation ich wie angemessen reagiere. Und dann noch so viele Menschen von denen man sich die Gesichter und die Namen dazu merken muss. Und eine „Arbeitsgruppe“ finden muss. das wird eine Herausforderung werden. Aber ich werde das hin bekommen, und sicherlich einiges mitnehmen können für mich und meine Arbeit.

Ich freue mich drauf 😀

 

komme zu nichts

vor lauter Arbeiten, Familie und Freizeitspaß komme ich schon wieder nicht zum Schreiben hier 🙂

Dieses Wochenende hatten wir Freitag Besuch von lieben Freunden und konnten die Geschichte um die Stiermilch weiter verfolgen. Die Geschichte entspinnt sic jetzt schon seit 1,5 Monaten, und es macht tierisch Spaß.

Samstag war Simon bei einer Geburtstagsfeier, und wir im Baumarkt, waren aber ziemlich schlapp den tag über, habe es eben noch so geschafft mich abends aufzuraffen ne Runde Rad zu fahren.

Heute habe ich Brötchen gebacken, Dennis war mit Simon im Kino, ich habe mit Laura Heimkino betrieben und habe die Unnerbüx für M fertig gestellt. IMG_20150614_155009863[1]

Vielleicht schaffe ich es neben den Haushalts ToDo Dingen heute Abend noch eine Hose für mich zuzuschneiden. Und dann ist das Wochenende wieder rum.

Morgen geht es weiter mit Piratenstammtisch abends, Donnerstag ne Fortbildung, dazwischen Arbeit, Kinder, Haushalt, die Zeit fliegt nur so 🙂

Bis dann all ihr lieben 🙂

Sturmopfer-kunst

Der Sturm gestern hat doch das eine oder andere Opfer gefordert. Heute im strahlenden Sonnenschein haben wir aus den Opfern ein wenig Dekoration für die Haustür gebastelt

image

Die Idee stammt von meiner „Dame vom Amt“ die mich und den aktuellen Tagesmutter-kurs letzte Woche in den Wald entführt hat. Mich hat sie netterweise mit genommen, obwohl ich in dem Kurs garnicht drin bin 🙂

neue Seite – Arbeit 2012

Ich habe oben einen neue Seite eingefügt, in der es um das Thema Arbeit 2012 gehen soll.

Da ich aber keine Arbeitgeber mitlesen lassen will ist das ganze Passwortgeschützt. Wer ein Passwort möchte muss mal eben piepsen 😉

 

Die Edith sagt:

Familienmitglieder die Infos wollen dürfen gerne auch was sagen, meiner Schwiegermutter schicke ich jetzt schonmal ne Email. Liest hier sonst noch jemand mit? outet euch ruhig 🙂

Hausfrau – und trotzdem keine Zeit :)

Seit 22.12. bin ich nun also gezwungenermaßen Hausfrau. Zeit habe ich trotzdem keine, zumindest bisher. Die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr klammere ich mal aus, die ist eh anders 🙂

Nun habe ich also Montag morgen den ersten „regulären“ Tag als Hausfrau gehabt. Der Morgen ging drauf für Wäsche waschen, Wohnung aufräumen, Einkaufen und Dinge organisieren. Den Nachmittag über war ich bei meiner Oma, denn die hatte Geburtstag.

Heute Morgen war ich total eredigt, weswegen ich den Vormittag verpennt habe. Heute Nachmittag habe ich dann mit Simon gespielt, versucht Dods Rad zu reparieren, und schon ist der Tag heute auch schon wieder um.

Morgen steht im Zeichen der Termine. um 9:15 hat Simon einen Termin beim Kardiologen, wenn wir Glück haben sind wir da um 10 wieder raus. um 11:40 muss ich dann das Haus verlassen um um 13 Uhr pünktlich beim Frauenarzt zu sein, erstes CTG und letzter Ultraschall. Dafür muss ich wohl plus Wartezeit mindestens 1,5 Stunden einplanen. Bin also um 14:30 Uhr da raus, und um 15:30 dann etwa zuhause. Um 16 Uhr muss ich los, weil ich zum „entspannenden“ Schwangerschafts-Yoga muss, denn wenn ich nicht hin gehe zahlt die Krankenkasse den Kurs nicht.

Morgen also der Hammertag. Nachdem ich vom Tag gestern heute schon total platt war möchte ich nicht wissen wie es mir morgen abend erst geht…

 

Ansonsten geht es mir aber den Umständen entsprechend gut, Luft habe ich keine mehr, aber da mittlerweile die 32. Schwangerschaftswoche angebrochen ist, ist das wohl durchaus normal 🙂

Ich bin gespannt wie es dem Mäuschen geht und wie rum es liegt und überhaupt.

letzter Arbeitstag

morgen ist der letzte Tag an dem ich mit meinen Kollegen zusammen arbeiten werde. Das stimmt mich ziemlich traurig, denn ich mag meine Kollegen sehr…

Ich werde den Tag morgen ab 08:30 damit verbringen meinem Chef und meinem Kollegen aus der Abteilung zu zeigen was alles so gemacht werden muss.  Danach werden wir zusammen Essen gehen (leider nicht so wie sonst Freitags Kollegen-intern, sondern als Weihnachtsfeier) und danach noch bowlen gehen. Ich werde zwar meine Arbeit nicht unbedingt, meine Kollegen aber auf jeden Fall vermissen 😦